30 Jahre M3 – Die M3 Sonderedition zum Jubiläum

Mit der Markteinführung der ersten Generation des BMW M3 im Jahr 1986 revolutionierte die BMW M GmbH, zu jener Zeit als BMW Motorsport GmbH firmierend, das Segment der sportlichen Mittelklasse. Kein anderer Hersteller hatte je zuvor derart konsequent echte Motorsporttechnologie eingesetzt, um ein Großserienmodell wie den BMW 3er in einen reinrassigen und gleichzeitig uneingeschränkt alltagstauglichen Hochleistungssportwagen zu verwandeln. Der erste BMW M3 markierte die neue Referenz, an der sich andere Hersteller messen lassen mussten.

Über inzwischen fünf Modellgenerationen verfeinerte BMW M seine automobile Ikone stetig weiter. Und über all die Jahre behielt der BMW M3 seinen ursprünglichen Charakter. Wohl kein anderes Automobil kombiniert ausgeprägte Motorsportgene und uneingeschränkte Alltagstauglichkeit in einem derart hochemotionalen Gesamtkonzept. Zur Feier des 30-jährigen Geburtstags dieser automobilen Ikone legt BMW M in diesem Sommer die exklusive, weltweit auf 500 Exemplare limitierte Sonderedition BMW M3 „30 Jahre M3“ auf.

Edition „30 Jahre M3“ in legendärer Lackierung Macaoblau metallic.

ls Hommage an die erste Generation des BMW M3 ist die Jubiläumsedition „30 Jahre M3“ ausschließlich in der exklusiven Außenfarbe Macaoblau metallic lackiert, die einst als Sonderausstattung für die erste Generation des BMW M3 ihre Premiere in der Farbpalette von BMW feierte.

Die Edition „30 Jahre M3“ baut auf dem Competition Paket auf, das optional für das Serienmodell des BMW M3 erhältlich ist. Es beinhaltet eine Steigerung der Motorleistung um 14 kW/19 PS auf 331 kW/450 PS (BMW M3 „30 Jahre M3“: Kraftstoffverbrauch kombiniert: 8,8–8,3 l/100 km, CO2-Emissionen kombiniert: 204–194 g/km). Bestandteil des Competition Pakets ist zudem das Adaptive M Fahrwerk, das umfassend an die gesteigerte Leistung angepasst wurde. Zu den Optimierungen zählen neue Federn, Dämpfer und Stabilisatoren, geänderte Kennlinien der drei Modi Comfort, Sport und Sport+ sowie eine entsprechend modifizierte Regelabstimmung des serienmäßigen Aktiven M Differenzials an der Hinterachse und der Dynamischen Stabilitäts Control (DSC). Zudem rollt das Editionsmodell dank des Competition Pakets auf geschmiedeten 20 Zoll M Leichtmetallrädern im Styling Sternspeiche 666 M mit Mischbereifung (vorn: 265/30 R20, hinten: 285/30 R20).

All diese Maßnahmen führen zu einer spürbaren Steigerung der fahrdynamischen Qualitäten, die sich nicht zuletzt auch in einer verbesserten Beschleunigung widerspiegeln. Der BMW M3 „30 Jahre M3“ mit optionalem 7-Gang M Doppelkupplungsgetriebe sprintet in nur 4,0 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h – und damit 0,1 Sekunden schneller als das Serienmodell. Auch mit serienmäßigem 6-Gang-Schaltgetriebe lässt sich dieser Standardsprint 0,1 Sekunden schneller absolvieren als mit dem Serienmodell.

In puncto Außendesign beinhaltet das Competition Paket die BMW Individual Hochglanz Shadow Line mit erweiterten Umfängen. Dazu passen die in Schwarzchrom ausgeführten Endrohrblenden der M Sportabgasanlage, die mit ihrem charakteristischen und kraftvollen Sound maßgeblich zum hochemotionalen Fahrerlebnis beiträgt. Das Editionsmodell verfügt zudem über speziell gestaltete M Kiemen in den vorderen Kotflügeln, die den Schriftzug „30 Jahre M3“ tragen.

Sportlich-funktionales Interieur mit besonders edler Anmutung.

Das Competition Paket wertet das Interieur der Edition „30 Jahre M3“ mit den spezifischen M Sportsitzen mit Durchbruch auf, die perfekten Halt mit ausgeprägtem Langstreckenkomfort kombinieren. Zum sportlichen Charakter des Interieurs tragen auch die Sicherheitsgurte mit eingearbeitetem BMW M Streifen bei.

Der Schriftzug „30 Jahre M3“ auf den vorderen Einstiegsleisten erinnert Fahrer und Beifahrer vor jeder Fahrt an die einzigartige Historie der Ikone der BMW M GmbH. Der Hinweis auf die Exklusivität des auf weltweit 500 Exemplare limitierten BMW M3 „30 Jahre M3“ findet sich in Gestalt des Schriftzugs „30 Jahre M3 1/500“ auf der Carbon Fibre Interieurleiste des Armaturenträgers. Die vorderen Kopfstützen sind mit „30 Jahre M3“ bestickt.

Der BMW M3 „30 Jahre M3“ empfängt den Fahrer und seine Passagiere mit seiner exklusiven Vollleder-Merino-Ausstattung in Bicolor Schwarz-Fjordblau oder wahlweise Schwarz-Silverstone mit jeweils farblich abgestimmten Kontrastnähten, die den sportlich-edlen Charakter des Jubiläumsmodells wirkungsvoll unterstreichen.

„Happy birthday, BMW M3“ – Freunde und Weggefährten gratulieren zum 30. Geburtstag.

„Zum BMW M3 werde ich immer eine ganz spezielle Beziehung haben. Mein Vater fuhr früher einen schwarzen BMW M3. Ich selbst bin 2012 im mattschwarzen BMW Bank M3 DTM Champion geworden. Alle BMW M3 Serienmodelle haben diesen ganz besonderen Renncharakter – ähnlich wie der neue BMW M4. Der BMW M GmbH ist es gelungen, das Rennstreckenfeeling auf die Straße zu bringen. Es ist nicht gerade einfach, ein solch starkes Auto so kompakt und straßentauglich zu machen, wie es BMW mit dem M3 gelungen ist. Der BMW M3 ist Sportlichkeit in seiner schönsten Form. Und er hat für immer einen Ehrenplatz in meinen Erinnerungen.“
Bruno Spengler, Profi-Rennfahrer, fährt 2016 für das BMW Team MTEK in der DTM, DTM Champion 2012 auf BMW M3 DTM

„Der BMW M3 ist ein faszinierendes Auto – heute genauso wie vor 30 Jahren. Ich bin den M3 von damals selbst auf der Strecke gefahren. Und das war im Vergleich zu unseren Rennwagen von heute richtig harte Arbeit im Cockpit. Im BMW M3 DTM der Neuzeit habe ich dann gleich in meinem ersten DTM-Jahr 2013 einen Sieg gefeiert. Das war ein ganz besonderer Moment. Und ich glaube, solche besonderen Momente zu schaffen, darauf ist der BMW M3 einfach programmiert.“
Timo Glock, Profi-Rennfahrer, fährt 2016 für das BMW Team RMG in der DTM, 91 Formel 1-Grand Prix zwischen 2004 und 2012

„Für sehr viele Menschen – und auch für mich – ist der BMW M3 ein Synonym für Erfolg auf der Rennstrecke. Seine Motorsport-Gene waren schon 1986 unübersehbar und sind es bis heute geblieben. Für mich als Rennfahrer fühlt es sich großartig an, auch im Alltag und im normalen Straßenverkehr solch ein sportliches Auto bewegen zu können. Nicht umsonst ist der BMW M3 eine Legende.“
Martin Tomczyk, Profi-Rennfahrer, fährt 2016 für das BMW Team Schnitzer in der DTM

„Der BMW M3 ist zweifellos der wichtigste Wagen in meiner langen Rennfahrer-Karriere. Mit ihm gewann ich die Tourenwagen-Weltmeisterschaft, den DTM-Titel, die italienische Tourenwagen-Meisterschaft und feierte zahllose Rennsiege in ganz Europa. Vom ersten Tag an war der BMW M3 das Auto, das es zu schlagen galt, und behauptete diese Position über Jahrzehnte. Die Fans lieben den BMW M3 – und ich liebe ihn auch!“
Roberto Ravaglia, Ex-Profi-Rennfahrer, erster Tourenwagen-Weltmeister der Geschichte (1987), Gründer des Teams ROAL Motorsport

„Der BMW M3 ist eine wahre Ikone. Als der Wagen 1987 im Rennsport debütierte, war er vom Start weg ein Siegertyp. So wurde er zum erfolgreichsten Tourenwagen aller Zeiten. Dieses Auto zu fahren, machte mir immer viel Spaß. Gemeinsam erlebten wir so viele großartige Momente und feierten viele Siege. Es ist eine wirklich enge Verbindung zwischen dem BMW M3 und mir.“
Johnny Cecotto, Ex-Profi-Rennfahrer, 1989 – 1992 10 DTM-Laufsiege auf BMW M3, 1990 Sieger „24-Stunden-Rennen Spa“ auf BMW M3, 1992 Sieger „24- Stunden-Rennen Nürburgring“ auf BMW M3, 1993 Sieger ADAC GT Cup auf BMW M3 GTR, zweifacher Motorrad-Weltmeister (1975/1978)
„Für mich ist der BMW M3 einfach das BMW Modell schlechthin. Ich glaube, jeder denkt im Zusammenhang mit der BMW M GmbH automatisch sofort an den BMW M3, noch vor dem M1 und dem M5. Seine Faszination beruht dabei sicher auch zu einem großen Teil auf seiner Karriere im Motorsport. Immerhin ist der BMW M3 bis heute der erfolgreichste Tourenwagen der Welt. Ich selber besitze vier BMW M3 aus verschiedenen Jahrgängen. Mein Lieblingsauto ist dabei nach wie vor der BMW M3 der ersten Generation – und das nicht nur, weil historische BMW meine Leidenschaft sind, sondern weil die Form dieses Wagens für mich einfach die schönste ist.“
Felipe Garcia, BMW Enthusiast und Sammler, Gründer von Mint Classics in Münster, Händler für „Bavarian Sports Cars“